Tierarztpraxis Obernosterer

Ist mein Tier zu dick?

Beitragsfoto_Mops auf RegiestuhlIhr Hund oder Ihre Katze sollten von oben betrachtet eine Taille erkennen lassen. Rippen, Wirbelsäule und Beckenknochen sollten nicht sichtbar aber gut tastbar sein. Wenn man vom Ellbogengelenk mit den Fingern Richtung Schwanz streicht, soll man eine dünne Schicht Fettgewebe tasten können. Übergewichtige Tiere haben Fettablagerungen am Schwanzansatz und  fühlbare Fettpolster am Bauch und am Brustkorb. Hat man einmal das Idealgewicht gefunden, ist es ratsam Ihr Tier regelmäßig zu wiegen um das Gewicht zu halten.

Welche Folgen hat Übergewicht?

Gelenksarthrosen treten bei schlanken Tieren später oder gar nicht auf. Hunde die zu dick sind haben ein höheres Risiko einen Kreuzbandriss zu erleiden.

Sowohl dicke Katzen als auch Hunde werden häufiger mit Erkrankungen der Harnwege vorgestellt. Neben der Überversorgung mit Mineralstoffen durch zu viel Futter spielt bei Harnwegserkrankungen auch die Haltung eine große Rolle: Übergewichtige Katzen sind vermehrt „Wohnungskatzen“ in Einzelhaltung die wenig Bewegung machen. Zu dicke Hunde erhalten meist auch weniger Auslauf und müssen den Harn länger zurückhalten.

Außerdem führt Übergewicht bei Hunden erwiesenermaßen (Bach 2007) zu Beeinträchtigung der Lungenfunktion und reduzierter Leistungsfähigkeit. Bei der Katze ist Übergewicht der wichtigste Risikofaktor für Diabetes.
Das sind nur einige Beispiele, wie Übergewicht die Lebensqualität unserer Haustiere negativ beeinflusst.

Also was tun?

Verschaffen sie Ihrem Hund mehr Bewegung. Melden Sie ihn beim Hundesport an oder bitten Sie Nachbarn oder Hundesitter um eine „Extrarunde“.

Husky beim agilityHunde und Katzen die mit anderen Hunden und/oder Katzen in einem Haushalt leben sind weniger gefährdet dick zu werden.
Ein Grund dafür sind die höhere Aktivität/ Spielen und die verringerte Futteraufnahme durch Rangkämpfe.

Wenn möglich verschaffen Sie Ihrem „Zimmertiger“ Freilauf!
Bieten Sie Lern –und Bewegungsspiele an.

Füttern Sie nur kalorienreduzierte Leckerlis bzw. ziehen Sie diese von der Tagesration ab. Füttern Sie öfter als 1x täglich, aber insgesamt nicht mehr als den Tagesbedarf! Ist Ihr Tier bereits zu dick, kontaktieren Sie ihren Tierarzt/in. Mit Hilfe eines Ernährungsplanes oder spezieller Diätfutter lässt sich ihrem Tier helfen abzunehmen.

Zum Schluss noch etwas zum Motivieren

In einer lebenslangen Studie erhielten Labrador  Retriever 25% weniger Futter als die Kontrollgruppe. Sie hatten im Mittel eine um fast 2 Jahre längere Lebenserwartung!!!

Ein Gedanke zu “Ist mein Tier zu dick?

  1. Juliette Renate Stauber

    Liebe Frau Mag. Obernosterer,
    wunderbare Webseite! Vielen Dank auch für die hervorragende, professionelle und liebevolle Betreuung meiner Vibi (Boxerhündin, weiß) Vibi war ein Problemhund, unterernährt, Allergikerin, hyperaktiv. Dank Ihrer Hilfe ist Vibi eine gesunde und glückliche Hündin. Nach einer Notoperation, Gebärmutterentzündung ist Vibi, gesund, lebendig und voll aktiv. Ich kann Sie nur wärmstens weiter empfehlen. Danke auch dafür, dass Sie auch schnell einen Hausbesuch machen, telefonisch Ratschläge erteilen. Die gute Betreuung sieht man am Verhalten von Vibi. Jedes Mal beim Arztbesuch, läuft sie stürmisch auf Frau Mag. Obernosterer zu und begrüßt sie wie eine alte Freundin. Danke Juliette Renate Stauber